Integration

Zustände veränderter oder erweiterter Wahrnehmung können unterschiedlichste Auslöser haben. Neben Atem- und Meditationstechniken, rituellen oder sexuellen Praktiken, Krankheit und Todesnähe, führt auch der vermehrte Konsum psychedelischer Substanzen bei vielen Menschen zu vorübergehenden veränderten Bewußtseinzuständen und mystischem Erleben. Selten treten diese aber auch völlig spontan auf, ohne erkennbaren Auslöser.

Ein Erlebnis außerhalb des gewöhnlichen sozio-kulturellen Rahmens, oder gar außerhalb der Fähigkeit, das Erlebte sprachlich zu erfassen, kann manchmal verwirrend oder sogar beängstigend wirken. Der Versuch, das Erlebte mitzuteilen, kann im Umfeld auf Unverständnis treffen. Betroffene können sich mit der Erfahrung alleine fühlen. Es bedarf des Verstehens, des Ausdrucks und der Mitteilung, um einen Abschluss zu finden und damit den Blick wieder frei zu haben, für den nächsten Schritt.

Nicht jede ungewöhnliche Bewußtseinserfahrung deutet auf eine mehr oder weniger schwerwiegende psychische Störung hin. Umso wichtiger ist es, zu Beginn der gemeinsamen Arbeit mögliche behandlungsbedürftige Ursachen zu erkennen und bei Bedarf fachliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Dies klären wir in Ruhe in einem Erstgespräch ab.

Bei Erfahrungen rund um den Sterbeprozess ist es oft schon beruhigend zu erfahren, daß Erlebnisse wie Nahtoderfahrungen, außerkörperliche Erfahrungen, Jenseits- oder Nachtod-Kontakte in allen Kulturen und allen Zeiten beschrieben wurden. Diese Erlebnisse in einer vertrauensvollen Umgebung offen zu erkunden kann dabei helfen, die heilenden Aspekte der Erfahrung zugänglich zu machen und wirksam werden zu lassen.

Spontane mystische Erlebnisse oder Bewußtseinserweiterung, ausgelöst durch Meditationstechniken und andere rituelle Praktiken (z.B. Kundalini-Yoga), lösen bei einigen Personen Verunsicherung und auch Angst aus. Neben der nötigen Integration können wir gemeinsam nach geeigneten Wegen suchen, um wieder festen Boden unter die Füße zu bekommen, und um sich wieder als „geerdet“ zu erfahren. Auch hier ist das Ziel, die heilenden Aspekte für das Alltagsleben wirksam zur Verfügung zu stellen.

Psychedelische Integration
Psychedelische Substanzen erleben gegenwärtig eine Renaissance. Ich stelle ihnen meine Erfahrung in Form von beratenden Gesprächen vor und nach einer psychedelischen Erfahrung zur Verfügung. Ich biete keine „Psychedelische Therapie“ an, auch stelle ich keine entsprechenden Kontakte her. Ich respektiere die Entscheidung mündiger Bürger, ihr Bewußtsein zu erkunden. Mit meiner Erfahrung möchte ich dazu beitragen, Schaden abzuwenden und heilende Integration zu unterstützen.

Beratende Gespräche vor einer psychedelischen Erfahrung (Pre Ritual Counseling) können Absichten klären und helfen, mehr Sicherheit zu schaffen und eventuelle Gefahren abzuklären und abzuwenden (Harm Reduction, Set & Setting).

In Gesprächen zur anschließenden Integration (Post Ritual Counseling) helfe ich ihnen das Erlebte durch Assoziation in Bilder und Worte zu fassen, und so in Ihren Bezugsrahmen zu integrieren. Ziel ist, das Erlebte von Belastung und Verwirrung befreit, für den Alltag hilfreich und heilsam verfügbar zu machen.

Bei akuten oder anhaltenden psychischen Störungen im Zusammenhang mit psychedelischen Substanzen wenden Sie sich bitte an die

Ambulanz Psychedelische Substanzen
St. Hewdwig Krankenhaus (-> link)
Große Hamburger Str. 5-11
10115 Berlin

Telefon (030) 2311-​2979 in Berlin,

oder bei akuter Gefahr eine Notfallambulanz in ihrer Nähe über die 112.